Informationen

Selbstständigkeit
und Existenzgründung
in Mannheim

Interviews

Mannheimer Designer
und ihr Weg in die
Selbstständigkeit

Selbstständigkeit
& Existenzgründung


Warning: Illegal string offset 'output_key' in /kunden/399657_68259/webseiten/rtdly/wp-includes/nav-menu.php on line 604

Warning: Illegal string offset 'output_key' in /kunden/399657_68259/webseiten/rtdly/wp-includes/nav-menu.php on line 604

Warning: Illegal string offset 'output_key' in /kunden/399657_68259/webseiten/rtdly/wp-includes/nav-menu.php on line 604

Warning: Illegal string offset 'output_key' in /kunden/399657_68259/webseiten/rtdly/wp-includes/nav-menu.php on line 604

Warning: Illegal string offset 'output_key' in /kunden/399657_68259/webseiten/rtdly/wp-includes/nav-menu.php on line 604

Warning: Illegal string offset 'output_key' in /kunden/399657_68259/webseiten/rtdly/wp-includes/nav-menu.php on line 604

Warning: Illegal string offset 'output_key' in /kunden/399657_68259/webseiten/rtdly/wp-includes/nav-menu.php on line 604

Warning: Illegal string offset 'output_key' in /kunden/399657_68259/webseiten/rtdly/wp-includes/nav-menu.php on line 604

rootedly bietet Kreativschaffenden eine objektive Zusammenfassung und Übersicht von gründungsfördernden Institutionen sowie Informationen, die es in Mannheim für zukünftige Selbstständige gibt.

11.05.2015

16. Existenzgründungstag im MAFINEX

Am 16. Mai findet im MAFINEX-Technologiezentrum in Mannheim der 16. Existenzgründungstag Rhein-Neckar statt, der angehenden Gründern zwischen 9.00 bis 17.30 Uhr bei freiem Eintritt ein umfangreiches Beratungs- und Fortbildungsprogramm anbietet. Weitere Informationen und das vollständige Programm gibt es auf der Seite der Metropolregion Rhein-Neckar.

www.m-r-n.com

22.04.2015

Talk To Blank in der BANANA Gallery

Neue Galerie, neue Veranstaltungsreihe in Mannheim: Die erst kürzlich eröffnete BANANA Gallery startet in Kooperation mit der Kreativwirtschaft Mannheim zwei mal im Monat ein “Meet & Greet” mit Künstlern und Kreativen aus der Metropolregion, um aufzuzeigen, was in der Metropolregion im Bereich Kultur- und Kreativwirtschaft passiert. Den Anfang machen am Freitag, den 24. April 2015 die Jungs von BLANK. Die offene Interviewrunde beginnt um 19 Uhr. Mehr Informationen gibt es in der Facebook-Veranstaltung.

www.facebook.com/events/1571055619832202/

10.04.2015

Seminar: Color Grading für Anfänger

Am 17. & 18.04. findet im raum einsnull im Musikpark Mannheim ein Seminar zu Color Grading für Anfänger statt. Alle, die mehr aus ihren Filmen rausholen wollen, sind hier also an der richtigen Stelle. Die Anmeldung erfolgt unter folgendem Link.

www.flimmermenschen.de/color-grading

05.03.2015

Vortragsreihe Designzentrum e.V. im Musikpark Mannheim

Am 18. März findet um 19:00 Uhr im Musikpark Mannheim (Meeting Raum 4.OG) die Vortragsreihe des Designzentrum e.V. statt. Auch mit dabei: das Team vom Captcha-Designfestival, das nach einem erfolgreichen Start im vergangenen Sommer dieses Jahr wieder für den August geplant ist.
Mitglieder dürfen kostenlos teilnehmen, bei allen weiteren Teilnehmern wird um einen Beitrag von 5,00€ gebeten.

26.02.2015

Entrepreneurship Party am 03.03.2015

Am 03.03.2015 findet im Lutter & Wegner in Mannheim ab 19 Uhr die Entrepreneurship Party des Entrepreneurship Clubs statt. Dort treffen sich Gründungsbegeisterte, Gründer, Kreative, Investoren und Selbstständige aus der Rhein-Neckar-Region, um zu Netzwerken, sich kennenzulernen und über neue Projekte auszutauschen. Bis zum Sonntag, 01.03. kann sich für das Event angemeldet werden. Weitere Informationen und die Anmeldung gibt es auf der Webseite des Entrepreneurship Clubs.

www.entrepreneurshipclub.de

25.02.2015

Mannheimer Frösche küssen am 15.03.2015

Im Vergleich zur Neckarstadt oder dem Jungbusch scheint der Mannheimer Lindenhof aus kreativer Sicht noch ein unentdeckter Stadtteil zu sein. Allerdings gibt es gerade dort zahlreiche leerstehende Gebäude und Ladenflächen, die interessant genutzt werden könnten. Am 15.03. findet ein Stadtspaziergang vom Viktoriaturm bis zum Speicher 7 statt, der Interessierten ungenutzte Chancen aufzeigt. Weitere Informationen und die Anmeldung gibt es unter dem folgendem Link.

www.mannheimer-stadtevents.de

16.02.2015

Businessfrühstück im gig7 am 27.02.2015

Am 27.02.2015 findet im gig7 das erste Businessfrühstück 2015 statt, bei welchem Fragen rund um das Thema der eigenen Unternehmenswebsite geklärt werden. Was ein Startup bei der Umsetzung der eigenen Website alles beachten muss, erzählen Sebastian Maier und Hans Peter Theilig in einem Impulsvortrag. Weitere Informationen zum Businessfrühstück gibt es auf der Website des gig7.

www.gig7.de

10.01.2015

Afterwork im gig7 am 29.01.2015

Am 29.Januar 2015 findet im Gründerinnenzentrum gig7 dessen erste Afterwork-Veranstaltung statt. Neben einem warmen Buffet wird es einen Vortrag rund um das Thema Querdenken geben. Der Netzwerk-Abend findet von 17.30 Uhr bis 20.30 Uhr im gig7 statt. Die Anmeldung und weitere Informationen gibt es auf der Webseite des gig7.

www.gig7.de

05.01.2015

Neue Termine für Seminare und Workshops im gig7

Das Gründerinnenzentrum gig7 hat auf seiner Webseite neue Termine für Seminare und Workshops veröffentlicht. Das Themenangebot wurde für 2015 erweitert und neue Workshops zusammengestellt.

www.gig7.de

01.01.2015

Agenturgemeinschaft Riverstudios ist bezugsfertig

Riverstudios ist eine, von Jonas Prause Ende 2014 gegründete, Agenturgemeinschaft. Seit dem 01.Januar 2015 sind die Räume bezugsfertig und können ab sofort gemietet werden. Weitere Informationen gibt es unter dem Punkt Räumlichkeiten oder auf dem folgenden Link.

www.river-studios.com

Mannheimer Designer
& ihr Weg in die Selbstständigkeit


Warning: Illegal string offset 'output_key' in /kunden/399657_68259/webseiten/rtdly/wp-includes/nav-menu.php on line 604

Warning: Illegal string offset 'output_key' in /kunden/399657_68259/webseiten/rtdly/wp-includes/nav-menu.php on line 604
zurück zur Übersicht

igorguinau_01shape_04cluster_05gnyp_02

Julian Bender

Interdisziplinäres Design,

Gründungsjahr 2014

www.julianbender.de

R   Erzähl doch zunächst einmal etwas über Deinen bisherigen Werdegang – Wann hat sich Dein Interesse für Design entwickelt und was hast Du bisher gemacht?
Schon während der Schulzeit war mir klar, dass ich irgendwas mit Gestaltung studieren möchte. Zu der Zeit habe ich auch schon meine ersten Flyer für den Red Cat Club in Mainz gemacht. Das waren die ersten Schritte. Über einige Umwege bin ich dann zufällig hier in Mannheim gelandet und wurde an der Hochschule für den Studiengang Kommunikationsdesign zugelassen. Während meines Praxissemesters war ich für neun Monate in Amsterdam beim Zoo Magazine/L’Officiel HOMMES, was eine ziemlich prägende Zeit war. Nach meinem Abschluss habe ich mit Freunden an ein paar freien Projekten gearbeitet, wie beispielsweise dem Zwischenraum (Anm. d. Red. www.zwischenraum-ma.de). Um aber auch etwas Luft in einer größeren Agentur oder Firma zu schnappen, habe ich mich nach kurzer Verschnaufpause auf eine freie Stelle bei Dorothee Schumacher beworben und war dort für ein Jahr als Junior Art Director aktiv. Nach einer spannenden Zeit habe ich mich nun aber letztendlich doch für die Selbstständigkeit entschieden.


R
  Du hast erzählt, dass Du Dich nun selbstständig machst. Warum ziehst Du die Selbstständigkeit einer Festanstellung vor?

Die Selbstständigkeit hat sowohl positive, als auch negative Seiten. Ich kann mir meinen Alltag bis zu einem gewissen Maß frei einteilen und bin nicht an den „9 to 5“ Ablauf gebunden. Allerdings muss man auf Dauer auch diszipliniert und streng mit sich selbst sein und sich feste Arbeitszeiten aufstellen. Ich wollte das einfach wieder selbst bestimmen können. Es gibt natürlich auch Zeiten, in denen man sehr viel mehr zu tun hat und mitunter länger arbeitet als in einem Büro, dennoch fühlt es sich anders an. Für mich ist es ebenso wichtig, selbst entscheiden zu können, was ich mache und in direktem Austausch mit dem Kunden stehe, ohne dass die Arbeit nochmals durch drei Hände geht.


R
  Wie bereitest Du Dich für den Schritt in die Selbstständigkeit vor?

Momentan gehe ich das noch relativ locker an, indem ich für ein paar Kunden arbeite und einige laufende Projekte betreue. Das selbstständige Arbeiten kommt für mich nicht von heute auf morgen, denn ich habe auch schon während meines Studiums nebenher immer freiberufich gearbeitet. Da ich das nun vermehrt tun werde, arbeite ich also außerdem verstärkt an meinem Auftritt als Selbstständiger.


R
  Hast Du dabei auch irgendwelche Ängste?

Im Moment eigentlich nicht. Ein bisschen Sicherheit geben mir auch die Erfahrungen, die ich durch vergangene Projekte sammeln konnte. Es gibt dir viel Selbstvertrauen, wenn du eine Sache gut planst, strukturierst und mit Leuten, auf die du dich verlassen kannst, gut zusammenarbeitest. Ich denke also nicht, dass ich gerade vor irgendetwas Angst haben muss. Wenn es mit der Selbstständigkeit nicht so klappt wie ich es mir wünsche, kann ich mich ja auch wieder nach einem Job in Festanstellung umsehen.


R
  Welche Erfahrungen nimmst Du aus Deinem bisherigen Berufsleben mit, die Dir für Deine Selbstständigkeit hilfreich sein könnten?

In der Festanstellung habe ich viel gelernt – sowohl technische, als auch ganz praktische Dinge. Wenn man einen festen Arbeitsplan hat und täglich ähnliche Arbeitsabläufe verfolgt, wird man schnell und routiniert. Außerdem war es für mich wichtig zu lernen, wie man in einer großen Gruppe funktioniert und seinen Schaffensprozess anderen richtig vermittelt. Die Arbeit in der Festanstellung war also definitiv eine sehr wertvolle Erfahrung. Irgendwann habe ich mir aber gedacht, als mein eigener Chef mehr von Projekten lernen zu können.


R
  Du hast erzählt, dass Du über Umwege hier in der Stadt gelandet bist. Wieso ist 
dennoch Mannheim die Stadt, in der Du arbeiten und leben möchtest?
Ich fühle mich hier immer noch ziemlich wohl, obwohl ich ja relativ zufällig in Mannheim gelandet bin. Mit den ganzen Projekten, die wir hier bisher gemacht haben, habe ich auch das Gefühl, eine gute Position und Unterstützung zu haben. Mannheim bietet noch die Möglichkeit etwas zu machen, was es in vielen anderen Städten schon gibt, aber hier noch keiner macht. Das könnte auch daran liegen, dass die Stadt weder zu groß, noch zu klein ist und die „Szene” überschaubar ist. Mit ein bisschen Arbeit und einer tollen Idee lässt sich etwas Gutes starten. Wenn ich nach Berlin gehe und einen Pop-Up-Kiosk öffne, dann juckt das dort wahrscheinlich wenige. Wenn mir die Stadt mal zu klein wird, bin ich aufgrund der guten Verkehrsanbindung auch schnell draußen und bekomme wieder neuen Input.


R
  Hat Mannheim Potenzial, insbesondere kreativen Leuten etwas zu bieten?

Ich mache das eigentlich gar nicht von irgendwelchen Strukturen abhängig. In kreativer Hinsicht habe ich nicht das Gefühl, dass hier außerordentlich viel mehr passiert als in anderen vergleichbaren Städten oder dass den Kreativen mehr geboten wird. Man muss aber sagen, dass man es in Mannheim mit einer Vision, Hartnäckigkeit und etwas Kontakt zu den richtigen Leuten, schaffen kann etwas umzusetzen. Das finde ich also schon toll hier. Es gibt viele nette Menschen, die einem zuhören und offen für Neues sind. Es wird nichts einfach abgewunken.


R
  Welche Tipps kannst Du Leuten geben, die sich selbstständig machen wollen?

Man sollte den Mut haben, zu einer Entscheidung zu stehen und sich auch wagen neue Wege zu gehen, wenn der alte einem nicht mehr passt. Wenn man also eine Idee hat und von ihr überzeugt ist, sollte man nicht zu lange zögern, sondern einfach loslegen. Man lernt auch aus Dingen, die nicht klappen. Manchmal braucht man sicher auch etwas Anlauf und Zeit, denn meistens kann man nicht von null auf hundert durchstarten. Also sollte man nicht das Handtuch werfen, wenn es nicht gleich läuft. Mit jedem Projekt wächst man und wird schlauer.


R
  Eigenschaften, die man als Selbstständiger mitbringen sollten, wären Deiner Meinung nach…

Zielstrebigkeit, Motivation und Spaß an dem was man macht.


R
  Und was wünschst Du Dir für Dich und Deine Selbstständigkeit in der Zukunft?

Was ich ganz klassisch im Studium gelernt habe, möchte ich noch erweitern und nicht nur am Bildschirm sitzen, sondern versuchen darüber hinaus zu gehen. Mit freien Projekten will ich immer wieder in andere Bereiche reinschauen oder verschiedene Bereiche miteinander verknüpfen. Dahingehend möchte ich mich, insbesondere mit den freien Projekten, immer weiterbilden, da man daraus doch sehr viel mitnimmt. Außerdem ist es schön auch mit anderen in Kontakt zu kommen und Projekte zu starten. Es macht einfach Spaß und ist gut, wenn andere Blickwinkel einfließen und sich Leute ergänzen. Für die Zukunft könnte ich mir also vorstellen, mit anderen Leuten ein Büro zu teilen oder sogar gemeinsam zu betreiben.