Informationen

Selbstständigkeit
und Existenzgründung
in Mannheim

Interviews

Mannheimer Designer
und ihr Weg in die
Selbstständigkeit

Selbstständigkeit
& Existenzgründung


Warning: Illegal string offset 'output_key' in /kunden/399657_68259/webseiten/rtdly/wp-includes/nav-menu.php on line 604

Warning: Illegal string offset 'output_key' in /kunden/399657_68259/webseiten/rtdly/wp-includes/nav-menu.php on line 604

Warning: Illegal string offset 'output_key' in /kunden/399657_68259/webseiten/rtdly/wp-includes/nav-menu.php on line 604

Warning: Illegal string offset 'output_key' in /kunden/399657_68259/webseiten/rtdly/wp-includes/nav-menu.php on line 604

Warning: Illegal string offset 'output_key' in /kunden/399657_68259/webseiten/rtdly/wp-includes/nav-menu.php on line 604

Warning: Illegal string offset 'output_key' in /kunden/399657_68259/webseiten/rtdly/wp-includes/nav-menu.php on line 604

Warning: Illegal string offset 'output_key' in /kunden/399657_68259/webseiten/rtdly/wp-includes/nav-menu.php on line 604

Warning: Illegal string offset 'output_key' in /kunden/399657_68259/webseiten/rtdly/wp-includes/nav-menu.php on line 604

rootedly bietet Kreativschaffenden eine objektive Zusammenfassung und Übersicht von gründungsfördernden Institutionen sowie Informationen, die es in Mannheim für zukünftige Selbstständige gibt.

11.05.2015

16. Existenzgründungstag im MAFINEX

Am 16. Mai findet im MAFINEX-Technologiezentrum in Mannheim der 16. Existenzgründungstag Rhein-Neckar statt, der angehenden Gründern zwischen 9.00 bis 17.30 Uhr bei freiem Eintritt ein umfangreiches Beratungs- und Fortbildungsprogramm anbietet. Weitere Informationen und das vollständige Programm gibt es auf der Seite der Metropolregion Rhein-Neckar.

www.m-r-n.com

22.04.2015

Talk To Blank in der BANANA Gallery

Neue Galerie, neue Veranstaltungsreihe in Mannheim: Die erst kürzlich eröffnete BANANA Gallery startet in Kooperation mit der Kreativwirtschaft Mannheim zwei mal im Monat ein “Meet & Greet” mit Künstlern und Kreativen aus der Metropolregion, um aufzuzeigen, was in der Metropolregion im Bereich Kultur- und Kreativwirtschaft passiert. Den Anfang machen am Freitag, den 24. April 2015 die Jungs von BLANK. Die offene Interviewrunde beginnt um 19 Uhr. Mehr Informationen gibt es in der Facebook-Veranstaltung.

www.facebook.com/events/1571055619832202/

10.04.2015

Seminar: Color Grading für Anfänger

Am 17. & 18.04. findet im raum einsnull im Musikpark Mannheim ein Seminar zu Color Grading für Anfänger statt. Alle, die mehr aus ihren Filmen rausholen wollen, sind hier also an der richtigen Stelle. Die Anmeldung erfolgt unter folgendem Link.

www.flimmermenschen.de/color-grading

05.03.2015

Vortragsreihe Designzentrum e.V. im Musikpark Mannheim

Am 18. März findet um 19:00 Uhr im Musikpark Mannheim (Meeting Raum 4.OG) die Vortragsreihe des Designzentrum e.V. statt. Auch mit dabei: das Team vom Captcha-Designfestival, das nach einem erfolgreichen Start im vergangenen Sommer dieses Jahr wieder für den August geplant ist.
Mitglieder dürfen kostenlos teilnehmen, bei allen weiteren Teilnehmern wird um einen Beitrag von 5,00€ gebeten.

26.02.2015

Entrepreneurship Party am 03.03.2015

Am 03.03.2015 findet im Lutter & Wegner in Mannheim ab 19 Uhr die Entrepreneurship Party des Entrepreneurship Clubs statt. Dort treffen sich Gründungsbegeisterte, Gründer, Kreative, Investoren und Selbstständige aus der Rhein-Neckar-Region, um zu Netzwerken, sich kennenzulernen und über neue Projekte auszutauschen. Bis zum Sonntag, 01.03. kann sich für das Event angemeldet werden. Weitere Informationen und die Anmeldung gibt es auf der Webseite des Entrepreneurship Clubs.

www.entrepreneurshipclub.de

25.02.2015

Mannheimer Frösche küssen am 15.03.2015

Im Vergleich zur Neckarstadt oder dem Jungbusch scheint der Mannheimer Lindenhof aus kreativer Sicht noch ein unentdeckter Stadtteil zu sein. Allerdings gibt es gerade dort zahlreiche leerstehende Gebäude und Ladenflächen, die interessant genutzt werden könnten. Am 15.03. findet ein Stadtspaziergang vom Viktoriaturm bis zum Speicher 7 statt, der Interessierten ungenutzte Chancen aufzeigt. Weitere Informationen und die Anmeldung gibt es unter dem folgendem Link.

www.mannheimer-stadtevents.de

16.02.2015

Businessfrühstück im gig7 am 27.02.2015

Am 27.02.2015 findet im gig7 das erste Businessfrühstück 2015 statt, bei welchem Fragen rund um das Thema der eigenen Unternehmenswebsite geklärt werden. Was ein Startup bei der Umsetzung der eigenen Website alles beachten muss, erzählen Sebastian Maier und Hans Peter Theilig in einem Impulsvortrag. Weitere Informationen zum Businessfrühstück gibt es auf der Website des gig7.

www.gig7.de

10.01.2015

Afterwork im gig7 am 29.01.2015

Am 29.Januar 2015 findet im Gründerinnenzentrum gig7 dessen erste Afterwork-Veranstaltung statt. Neben einem warmen Buffet wird es einen Vortrag rund um das Thema Querdenken geben. Der Netzwerk-Abend findet von 17.30 Uhr bis 20.30 Uhr im gig7 statt. Die Anmeldung und weitere Informationen gibt es auf der Webseite des gig7.

www.gig7.de

05.01.2015

Neue Termine für Seminare und Workshops im gig7

Das Gründerinnenzentrum gig7 hat auf seiner Webseite neue Termine für Seminare und Workshops veröffentlicht. Das Themenangebot wurde für 2015 erweitert und neue Workshops zusammengestellt.

www.gig7.de

01.01.2015

Agenturgemeinschaft Riverstudios ist bezugsfertig

Riverstudios ist eine, von Jonas Prause Ende 2014 gegründete, Agenturgemeinschaft. Seit dem 01.Januar 2015 sind die Räume bezugsfertig und können ab sofort gemietet werden. Weitere Informationen gibt es unter dem Punkt Räumlichkeiten oder auf dem folgenden Link.

www.river-studios.com

Mannheimer Designer
& ihr Weg in die Selbstständigkeit


Warning: Illegal string offset 'output_key' in /kunden/399657_68259/webseiten/rtdly/wp-includes/nav-menu.php on line 604

Warning: Illegal string offset 'output_key' in /kunden/399657_68259/webseiten/rtdly/wp-includes/nav-menu.php on line 604
zurück zur Übersicht

13935907943_aec8040d53_k13935230573_fede543f66_k12102795204_c26f28273c_k14692262456_9178b35152_k15788504006_1aa90c91e9_k16085375681_0f72418396_k15354993398_a1ba2c85c0_k

Kidkutsmedia

Fotografie,

Gründungsjahr 2012

www.kidkutsmedia.de

R   Du bist selbstständig im Bereich der Fotografie. Wie bist Du zum Fotografieren gekommen und was hast Du davor schon gemacht?
Nach dem Abitur habe ich meinen Zivildienst absolviert und anschließend beim Rettungsdienst gearbeitet. Als ich so um die 15 Jahre alt war, habe ich angefangen Platten aufzulegen. Nachdem ich eine Zeit lang als DJ unterwegs war, unter anderem auch auf Gigs in der Schweiz, wollte ich das auch in meiner kleinen Heimatstadt Landau ausprobieren, was auch ganz gut klappte. Während dieser Zeit habe ich in Mannheim meine ersten Kontakte mit Leuten wie Jens Wienand und Moritz Biedenbach geknüpft, die Partys in der Stadt veranstalteten. Parallel habe ich 2011, nach einer Ausbildung als Krankenpfleger, angefangen Medizin zu studieren. Zur Fotografie bin ich aber letztendlich mehr oder weniger auf Umwegen gelangt: Irgendwann stand ich im Media Markt, zwischen einer Xbox und einer EOS Kamera von Canon und entschied mich schließlich für die Kamera, woraufhin ich mich viel mit Fotografie beschäftige und eine Leidenschaft dafür entwickelte. Mein Weg war also ein wenig unkonventionell und so nicht wirklich geplant. Über die Kontakte, die ich bereits durch das DJing schon gesammelt hatte, kam es dann zu den ersten bezahlten Jobs, angefangen von Pressebildern für lokale DJs, Business-Portraits bis hin zum Fotografieren auf größeren Festivals.


R
  Bist Du also, was die Fotografie betrifft, ein Autodidakt oder hast Du bei jemandem gelernt?

Man kann sagen, dass ich wirklich ein kompletter Autodidakt bin und mir alles anhand von YouTube-Videos und Blogs beigebracht habe. Die Vorteile einer Ausbildung zum Fotograf im klassischen Sinne kann ich schlecht beurteilen. Viele technische Fertigkeiten lernt man in einer Ausbildung sicherlich sehr schnell, die man sich sonst im Internet selbst zusammensuchen und aneignen muss. Dinge wie Kostenvoranschläge und Kalkulationen bekommt man im Rahmen einer Ausbildung wahrscheinlich auch besser gelehrt, was ja einen wesentlichen und schwierigen Bestandteil einer Selbstständigkeit darstellt. Man fragt sich immer, ob man zu teuer oder zu günstig ist. Wie verkaufe ich mich? Da muss man einen Weg finden, mit dem man auch selbst glücklich ist.


R
  Welche Vorteile siehst Du für dich in der Selbstständigkeit?

Man kann sich seine Zeit weitestgehend selbst einteilen. Zudem ist man an keinen Arbeitgeber oder feste Zeiten gebunden. Wenn man es sich erlauben kann, was am Anfang natürlich schwierig ist, kann man nur die Sachen machen, auf die man Lust hat. Ich bin glücklich so wie es momentan läuft, aber bei dem Ganzen auch sehr skeptisch, da ich nicht weiß, wie es in zehn Jahren aussieht. Daher verfolge ich mein Medizinstudium weiter, denn das bereitet mir ebenfalls Spaß und für die Zukunft ist mir der Sicherheitsgedanke sehr wichtig. Längerfristig müsste sich die Fotografie in den nächsten Jahren noch exponentiell steigern, sodass man davon eine komplette Familie ernähren kann.


R
  Gab es denn etwas, das Dir anfänglich geholfen hat, in der Branche Fuß zu fassen?

Zu Beginn habe ich mich an meinen DJ-Gagen orientiert. Am Anfang ist man ja ohnehin erstmal froh, wenn die eigene Arbeit überhaupt bezahlt wird. Als ich gemerkt habe, dass die Leute bereit sind, etwas für meine Leistung und die branchenübliche Qualität zu zahlen, habe ich mich im Internet informiert, was die gängigen Stundensätze sind.


R
  Du lebst in Mannheim, studierst und arbeitest hier. Was bietet Dir die Stadt, insbesondere hinsichtlich deiner kreativen Tätigkeit als Fotograf?

In Mannheim ist ein sehr gutes Netzwerk vorhanden. Wenn man präsent ist, lernt man hier zügig Leute kennen. Was die Kreativwirtschaft anbelangt, bewegt man sich in Mannheim zwar in einem gewissen Mikrokosmos, aber dafür weiß man schnell, welche Leute man kennen muss. Gut ist auch, dass es hier noch keinen „Overkill“ an kreativen Leuten wie in anderen größeren Städten gibt. Man muss sagen, dass die Kreativwirtschaft generell hier vor Ort viele und gute Anlaufstellen bietet.


R
  Städte werden heutzutage oftmals auf ihr „kreatives Potenzial“ untersucht. Wie schätzt Du das Potenzial Mannheims ein, für kreative Leute und ihre Arbeit ein geeigneter Standort zu sein?
Das Potenzial ist auf jeden Fall da. Schon allein auf institutioneller Seite durch beispielsweise die Popakademie oder den Musikpark. Was die Kreativwirtschaft angeht haben viele große Firmen hier ihren Sitz, da müssen wir uns nicht verstecken. Natürlich muss man aber auch sagen, dass Mannheim ein wenig größer sein könnte. Interessant ist dabei jedoch auch, dass ich innerhalb von 15 Minuten an jedem für mich relevanten Ort sein kann. Sei es der Jungbusch, die Quadrate oder die Neckarstadt West. Darauf beschränkt sich in Mannheim leider aber auch alles. Unmittelbar ändern kann man das nicht, aber mit einem größeren Angebot an kreativen Studiengängen könnte vielleicht noch mehr in die richtige Richtung passieren. Mannheim ist nun mal eine BWLer Stadt, dafür aber doch noch ganz sympathisch. Für mich persönlich stellt die Stadt eine schöne Mixtur dar.


R
  In der Zeit in der Du nun schon selbstständig tätig bist, hat sich Dein Blick auf die Selbstständigkeit verändert?

Ich mache immer noch das, was mir Spaß macht. Das einzige was sich für mich geändert hat, ist der ganzen Steuerkram mit dem ich mich rumärgern muss.


R
  Welche Tipps würdest Du Leuten geben, die sich selbstständig machen wollen?

Präsent zu sein und neue Kontakte zu knüpfen ist sehr wichtig. Liebe, was du machst und mach es nicht nur zu 100 Prozent, sondern zu 150. Präsentiere dich nach außen, wenn du weißt, dass du weit genug bist, es nach außen zu tragen. Geh raus und zeige es der Öffentlichkeit. Über die Kontakte die du dann hast, entwickelt sich automatisch der Rest. Wenn du gut bist, haben die Leute auch Lust mit dir zusammenzuarbeiten. Das allerwichtigste ist zudem, zuverlässig zu sein. Das ist zwar eine typisch deutsche Tugend, aber ich merke immer wieder, dass das unglaublich wichtig ist.


R
  Angehende Selbstständige sollten also die drei folgenden Eigenschaften mitbringen…

Leidenschaft, Kontaktfreudigkeit und Zuverlässigkeit.